AktuellesVerkostungsberichte

Bierverkostung am 16.05.19 in der Craftbeer Corner Coeln

     1.   Wit von Markus K.
 
Markus machte den Anfang mit einem belgischen Wit, das er zum ersten Mal braute. Bei der Münsteraner Brauschau stellte er das Bier aus. Die Maische bestand aus 45% Weizenrohfrucht. Beim Kochen kamen Koriander und Orangenschalen dazu. Vergoren wurde das Bier mit der K-97. Es schmeckte sehr frisch, im Antrunk fruchtig und Wit-typisch leicht pfeffrig im Abgang. Ein schönes Bier für warme Sommertage.

 

 

     2.  Weizen von Philipp

Philipp brachte uns ein sehr frisches Weizen nach amerikanischer Brauart mit, welches er mit 30 Maracujas und 500g Himbeern auf 30 l stopfte. Im Geruch kamen die Maracujas sehr gut durch. Im Nachklang trugen die Himbeeren ihren Teil zum Geschmack bei. Es war nicht zu säuerlich. Somit war es ebenfalls ein wunderbares Bier für den Sommer.

     3.  Altbier von Rolf
 
Rolfs Altbier bestand aus 50% Münchner, gerösteten Haferflocken, Caramalzen und 1,5% dunklen Malzen. Außerdem gab Rolf noch ein wenig Gagel und Muscovado Zucker hinzu. Gebittert wurde mit Tettnanger, fürs Aroma kam Mosaic und Cascade als Anlehnung an das Schuhmacher Alt zum Einsatz. Das Bier war sehr stilecht, rund und malzbetont süß. Wirklich gelungen.
 
     4.  Dunkles Weizen von Sascha
 
Sascha präsentierte uns ein dunkles Weizen. In der Schüttung, die zur Hälfte aus Weizenmalz bestand, befanden sich außerdem noch Sauermalz, um die Restalkalität zu senken, und etwas Carafa II. Vergoren wurde typisch mit der 3068 auf etwa 5,0 % Alkohol. Das Bier schmeckte sehr ausgewogen, süffig, mit leichten Bananen Aromen. Schlicht weg ein tolles, dunkles Weizen.

     5.  Milk-Stout von Sebastian

Sebastian machte mit einem Milk-Stout weiter, das nach dem Rezept Namens „Sweet Dream“ von maischemalzundmehr.de, gebraut wurde. Beim Kochen kamen 30 g/l Milchzucker hinzu, um es zu versüßen. Dies ist ihm sehr gelungen. Der leichte Röstgeschmack wurde durch eine prägnante Süße abgelöst. Ein sehr gelungenes Bier.

     6.  NEIPA von Heiko

Um den Abschluss dieser Verkostungsrunde zu finden, gab es noch ein IPA im New England Style. In der Schüttung kamen 15% Haferflocken und 10% Weizenmalz hinzu. Als Hopfen benutzte Heiko 100% Southern Passion aus Süd Afrika. Während der Hauptgärung wurde mit 6 g/l, und im Keg noch einmal mit 12 g/l gestopft. So kamen tropische Aromen wie Maracuja und Melone sehr gut durch. Durch die große Menge an Kalthopfen, wurde es aber deutlich bitterer, als erwartet. Mittlerweile hat sich das Bier schon recht gut geklärt, so dass es von der Erscheinung her eher an ein Double IPA erinnert. Bei der Münsteraner Brauschau erreichte es Platz 13. Da es das bitterste Bier des Abends war, fand die Runde so einen eindrucksvollen Abschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere